Einzigartig gesund: Injera

Die Substanz der Injera schätzen, viele von uns besonders: auf Sauerteig basierend, weich, locker und saftig. Ist sie einzigartig und keinesfalls mit einem Pfannkuchen oder "Crêpe" zu vergleichen.

Die Injera wird aus einem besonderen Getreide zubereitet, das "Tef" heißt und zur Gattung Eragrostis (auch "Liebesgras" genannt) gehört.

Tef enthält im Vergleich zu Weizen oder Gerste ein Mehrfaches an Eisen. Ebenso ist der Gehalt an Kalzium und anderen wichtigen Mineralien viel höher. Tef besteht aus 14% Proteinen, 3% Fett und 81% Kohlehydraten. Als einziges Getreide enthält es auch eine besondere Art von Hefe. Ähnlich wie bei Weintrauben befindet sich die Hefe bereits auf der Pflanze, weshalb in der Zubereitung keine hinzugebende werden muss.

Tef wird zu Mehl gemahlen und dann zu einem Teig verarbeitet, der einige Zeit zieht, sodass die Hefe ihre Aktivität entfalten kann. Wenn es dann soweit ist, wird der Teig auf einen großen, heißen Stein gegossen und gebacken. Gerade dieser Prozess ist der schwierigste, weshalb wir empfehlen, die fertigen Injeras auf einem äthiopischen Markt zu kaufen -- oder eben bei uns ...

 

Was ist an der Abessinischen Küche so außergewöhnlich?

Zum Ersten gibt es kein Besteck. Die meisten Gerichte werden in großer Runde auf einer Platte, der "mesob" serviert, die mit dem typischen luftigen Fladenbrot ausgelegt ist, der "Ingera".

In Äthiopien und Eritrea symbolisiert das Essen vom gemeinsamen Teller ein gewisses Vertrauen und Loyalität zwischen den Teilnehmern der Mahlzeit. Eine gute Freundschaft findet ihren Ausdruck auch in der sogenannten "gursha". Einer Gäste, bei dem das Esser vom Nachbarn aus der Hand in Mund gelegt wird.

Man isst mit der rechten Hand, indem man ein mundgerechtes Stück von der injera abreisst und damit die Gerichte aufnimmt, die sich durch ihre Vielfalt und die Exotik der Gewürze auszeichnen.

Der Kaffeeanbau begann ursprünglich in einen Ort namens Kuffa in Äthiopien, woher der heutige Name Kaffee herstammt. Die traditionelle abessinische Kaffeezeremonie wird von der Gastgeberin durchgeführt und ist für Freunde und Familie eine Gelegenheit, sich gegenseitig Gedanken, Sorgen und Freuden mitzuteilen.

Ebenso behandeln wir im Horn Afrikas unsere Gäste und laden sie in Gruppen bis zu fünf Personen zu dieser Zeremonie ein. Lehnen Sie sich nach dem Mahl beim Duft exotischen Räucherwerks. Und schauen Sie zu, wie ihr Gastgeber die Körner röstet und mahlt. Geben Sie sich dem Gespräch hin oder entspannen Sie einfach beim Trinken des süßen, starken Kaffees. Die Kenner in Äthiopien ziehen manchmal Salz oder gefilterte Butter in ihrem Kaffee vor. Vielleicht wollen Sie das auch probieren ...

 

Watt

"Watt", eine Art Eintopf, gibt es in vielen Varianten, rnit Rind, Lamm, Huhn oder Gemüse Er kann sehr scharf (mit Berber-Sauce, aus traditionellen äthiopischen roten Paprika) oder aber auch mild sein. Die weniger scharfen Watts; die keine Berber-Sauce enthalten; nennt man auch "alicha". In diesen spielt eine besondere Art von Butter, "Nitter Kebbeh", eine besondere Rolle in der Geschmackgebung.
Auch vegetarische Gerichte haben einen festen Platz in unserer Küche, insbesonders während der Fastenzeit, den 55 Tagen vor Ostern,in denen Abessinische Orthodoxe
Gläubige weder Fleisch noch von Lebewesen stammende Produkte wie Butter, Käse oder Milch essen sollen. Und deshalb stehen die Vegetarischen Watts aus Linsen, Erbsen oder anderen Gemüsen den Fleischhaltigen in nichts nach.
Zum Glück weiß unsere Mannschaft von den Schwierigkeiten, die den Neuling beim Genuss Abessinischer Küche erwarten, und helfen Ihnen bei der Wahl der Speisen .

Abessinische Kaffeezeremonie

Der Kaffeeanbau begann ursprünglich in einen Ort namens Kuffa in Äthiopien, woher der heutige Name Kaffee herstammt. Die traditionelle abessinische Kaffeezeremonie wird von der Gastgeberin durchgeführt und ist für Freunde und Familie eine Gelegenheit, sich gegenseitig Gedanken, Sorgen und Freuden mitzuteilen.

Ebenso behandeln wir im Horn Afrikas unsere Gäste und laden sie in Gruppen bis zu fünf Personen zu dieser Zeremonie ein. Lehnen Sie sich nach dem Mahl beim Duft exotischen Räucherwerks. Und schauen Sie zu, wie ihr Gastgeber die Körner röstet und mahlt. Geben Sie sich dem Gespräch hin oder entspannen Sie einfach beim Trinken des süßen, starken Kaffees. Die Kenner in Äthiopien ziehen manchmal Salz oder gefilterte Butter in ihrem Kaffee vor. Vielleicht wollen Sie das auch probieren ...

 

panorama